Toyotas neuer Slogan

Ich stand gerade an der Bushaltestelle und langweilte mich ein bisschen. Dann sah ich eine neue Anzeige von der Firma Toyota und fing an zu lachen…Go_fun_yourselfWas will uns Toyota hiermit sagen? Geh Spaß dich? „Go“ ist ein Verb, „Fun“ ein Substantiv, „yourself“ ein Reflexivpronomen. Jedes Wort für sich bedeutet etwas, aber zusammengereiht als Satz ist das Quatsch mit Soße. Normalerweise helfen mir in so einem Fall meine exzellenten Denglisch-Sprachkenntnisse, aber auch sie versagen hier. Ein Appell an alle Übersetzer mit dem Sprachenpaar Japanisch-Englisch: was ist die Botschaft?! Vielleicht wisst ihr Bescheid. Es dauert nicht lange bevor uns Muttersprachlern eine Sache auffällt: Wenn man den letzten Buchstaben des Worts „Fun“ durch einen anderen ersetzt und noch einen weiteren hinzufügt, bekommt man eine ganz neue Aussage: „Go fu$% yourself“. Aber das haben die Werbefachleute sicherlich nicht gemeint…

 

4 Antworten to “Toyotas neuer Slogan”

  1. Max Headroom Says:

    Ich wäre mir sogar gar nicht so sicher, ob Toyota das nicht mit Absicht gemacht hat. Schließlich ist das durchaus ein Anklang an die Jugendsprache. Und die Jugend wollen die ja adressieren, unterstelle ich.

    Dass Werbetreibende absichtlich Regeln durchbrechen, um so Aufmerksamkeit zu erzielen, scheint mir gängige Praxis. Oder was soll sonst ein Spruch wie „So muss Technik“? An den könnte ich ähnliche Kritik der grammatischen und semantischen Fehlerhaftigkeit üben.
    Aber vermutlich ist auch das ein ANklang an die Jugendsprache oder „Kanaksprak“, von der Äußerungen wie „Isch mach disch Krankenhaus“ mittlerweile auch ins Alltagsdeutsch geschwappt sind.

    Gut, dass ich „So muss Technik“ nicht übersetzen muss. Denn die Übersetzung gelingt ja erst, wenn der wahre Sinn ergründet wurde. Und dann ist vermutlich der Effekt weg. Lost in translation.

    • Sally Massmann Says:

      Danke Max. Ich bin auch froh, dass ich „So muss Technik“ nicht übersetzen muss. Mich würde es interessieren, wie alt die Leute waren, die sich „Go fun yourself“ ausgedacht haben. Denn meine Kinder (durchaus das Alter der Zielgruppe) und ebenfalls Muttersprachler haben sofort gemeint „Ich habe ‚Go fu%$ yourself‘ gelesen, bis ich das 2. Mal hingeguckt habe“. Dass Werbetreibende die Kunden auffordern wegzubleiben, scheint ja alles andere als zielführend zu sein…

  2. Tony Mellor-Stapelberg Says:

    Der Slogan soll sicherlich auf „Go f*** yourself“ anspielen, und wenn er die Aufmerksamkeit Deiner Kinder so auf sich gezogen hat, dass sie zweimal gekuckt haben, oder vielleicht noch öfter, so oft, bis sie kapiert haben, dann ist er höchst erfolgreich gewesen. Mit demselben Effekt arbeitet die Modefirma French Connection United Kingdom, die mit ihren Initialien wirbt (work it out for yourself!) Ob das in beiden Fällen witzig ist, ist eine andere Frage. Ob es geschmackvoll ist, ist keine Frage: es ist es nicht. Soll es ja auch nicht sein. Sondern provokativ. Welcher „Kanaksprachler“ ist alt und hat Geld genug, um sich ein Auto zu kaufen?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: